Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies, um die Webseite optimal nutzen zu können.
Einige Funktionen können nur mit Cookies korrekt ausgeführt werden.
Um mehr über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite zu erfahren, lesen Sie unsere . Cookie-Informationsseite.

Akzeptieren Ablehnen
Unternehmensberichte 2015

Henkel Unternehmensberichte 2015

Weitere Inhalte der Henkel Unternehmensberichterstattung 2015

Nachhaltigkeitsbericht 2015

Henkel Nachhaltigkeitsbericht 2015

Fakten und Zahlen 2015

Henkel Fakten und Zahlen 2015

Unternehmensbericht 2015

Henkel Unternehmensbericht 2015

Henkel App

Henkel App
Nachhaltigkeitsbericht 2015

Nachhaltigkeit bei Laundry & Home Care

Fokus auf die Anwendungsphase

Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Förderung eines nachhaltigen, ressourcenschonenden Konsums. Hier sind unsere Produkte der Schlüssel: Sie kommen täglich millionenfach in Haushalten zum Einsatz und benötigen in der Gebrauchsphase häufig Wasser und Energie. So entstehen bis zu 80 Prozent des ökologischen Fußabdrucks unserer Produkte während der Anwendung. Daher konzentrieren wir uns auf die Entwicklung von Produkten, die einen effizienten Einsatz von Ressourcen wie Energie und Wasser ermöglichen.

Gleichzeitig versuchen wir, durch gezielte Verbraucherinformation ein verantwortungsbewusstes Verhalten während der Produktanwendung zu fördern. Mit einer zielgruppengerechten Kommunikation auch im Internet verdeutlichen wir die Vorteile unserer Produkte und leiten zu ressourcenschonender Anwendung an. Ein Beispiel ist der Persil-Waschrechner. Auch in Zusammenarbeit mit unseren Handelspartnern setzen wir uns für einen nachhaltigen Konsum ein. So hat beispielsweise die Handelskette Carrefour zusammen mit Henkel-Mitarbeitern im November 2015 im Nahen Osten Verbraucher über nachhaltige Wasch- und Reinigungsmittel und Lebensstile informiert.

Innovationen für Wasch- und Reinigungsmittel der Zukunft

Die Innovationsrate des Unternehmensbereichs Laundry & Home Care liegt bei mehr als 45 Prozent, das heißt, der Unternehmensbereich generiert mehr als 45 Prozent seines Umsatzes mit Produkten, die jünger als drei Jahre sind. Dabei setzt Henkel seit Jahrzehnten Inhaltsstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe ein. Im Jahr 2015 basierten beispielsweise mehr als 25 Prozent der organischen Inhaltsstoffe unserer Wasch- und Reinigungsmittel auf nachwachsenden Rohstoffen. Zudem konnten wir den CO2-Fußabdruck unseres jährlichen Rohstoffverbrauchs in Relation zum Gesamtumsatz um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr reduzieren.

Laundry & Home Care fokussiert in seinem Innovationsmanagement verstärkt auf Forschungskooperationen und „Open Innovation“, das heißt auf die Einbindung externer Innovationspartner wie Universitäten, Forschungsinstitute, Lieferanten oder Kunden. Um die Bedürfnisse der Kunden und Verbraucher genau zu verstehen und erstklassige Innovationen entwickeln zu können, beginnt die Zusammenarbeit in vielen Fällen bereits vor der eigentlichen Produktentwicklung.

Gemeinsam mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen arbeitet Henkel beispielsweise an der Forschung und Entwicklung der Wasch- und Reinigungsmittel der Zukunft. Das neuartige Kooperationskonzept heißt „Henkel Innovation Campus for Advanced Sustainable Technologies“ – kurz HICAST. Hier forschen Chemiker und Biotechnologen interdisziplinär an Durchbruchsinnovationen.

In Zusammenarbeit mit seinem strategischen Partner Novozymes ist Henkel die Entwicklung neuer, leistungsstarker Enzyme als Basis für eine neue Generation innovativer Rezepturen gelungen. Diese bilden auch die Basis für die erfolgreiche Einführung unserer Premiumwaschmittel der Marke Persil ProClean im US-Markt. Speziell zugeschnitten auf die US-amerikanischen Anforderungen entfalten die zum Patent angemeldeten Hochleistungsrezepturen ihre volle Waschleistung bereits bei niedrigen Temperaturen. Diese Leistung bieten auch unsere Persil Power-Mix Caps. Die vordosierte Pulver-Gel-Kapsel vereint erstmalig die Produktvorteile eines konzentrierten Gels mit der Weißkrafttechnologie eines Pulvers. So wird die Wäsche besonders gut vor Vergrauung geschützt.

Viele unserer Waschmittel-Produkte können schon bei niedrigen Temperaturen angewandt werden – bei erstklassiger Leistung – und helfen so, CO2 zu reduzieren. Wenn beispielsweise alle Maschinenwäschen mit Henkel-Produkten für bunte und synthetische Textilien bei 30 statt 40 Grad Celsius durchgeführt würden, könnten insgesamt rund zwei Millionen Tonnen CO2 jährlich eingespart werden. Dies entspricht umgerechnet der jährlichen CO2-Aufnahme von mehr als 40 Millionen Bäumen.

Nachfärben statt Neukaufen

Unter der Marke Dylon bieten wir Textilfarben zum Umfärben, Einfärben und Auffrischen in der Waschmaschine oder bei der Handwäsche an. Eine leistungsstarke Farbtechnologie ermöglicht es, Textilien schnell und einfach ein neues Aussehen zu verleihen. Dylon trägt so zur Verlängerung des Lebenszyklus von Textilien bei, bei gleichzeitiger Reduzierung des Fußabdrucks. Der Vorteil im Bereich Nachhaltigkeit liegt daneben vor allem im verringerten Wasserverbrauch. Über 85 Prozent entfallen hier auf die wasserintensive Baumwollproduktion, insbesondere die Bewässerung der Baumwollfelder. Für den Färbevorgang einer Jeans mit Dylon wird mindestens 100-mal weniger Wasser als für die Herstellung einer neuen Jeans benötigt. Damit könnten jährlich insgesamt 80 Milliarden Liter Wasser eingespart werden. Dies entspricht beispielsweise dem Pro-Kopf-Jahresverbrauch an Trinkwasser von bis zu 3,9 Millionen Menschen in typischen Baumwollanbaugebieten.

Effiziente Insektenabwehr

Einige Insekten wie Stechmücken sind nicht nur lästig, sie können auch gefährliche Krankheiten übertragen. Mit der Übernahme des Forschungslabors für Insektenschutzmittel in Barcelona, Spanien, im Jahr 2014 wurde die Technologiekompetenz des Unternehmensbereichs Laundry & Home Care im Bereich der Insektenschutzmittel weiter ausgebaut. Mit ZenSect Anti-Mücken-Sticks ist es unseren Forschern erstmalig gelungen, ein hochwirksames Mückenabwehrmittel für den europäischen Markt zu entwickeln, das auf einem vollständig neuen Prinzip beruht. Der Wirkstoff ist aus natürlichen Inhaltsstoffen und die Wirkweise von Nutzpflanzen abgeleitet. Er wirkt gezielt auf das Sensorium der Insekten und unterdrückt ihren Stechreiz.

A.I.S.E.-Charter

Nachdem Henkel 2005 als erstes Unternehmen die Kriterien der „A.I.S.E. Charter Nachhaltiges Waschen und Reinigen“ erfolgreich erfüllt hat, sind inzwischen über 200 Unternehmen Mitglied der Charter. Alle der Charter beigetretenen Unternehmen verpflichten sich, ihre Prozesse kontinuierlich zu verbessern und jährlich anhand festgelegter Kennzahlen über die erzielten wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Fortschritte zu berichten.

Dylon

Dank Dylon können Textilien ganz einfach zu Hause selbst umgefärbt oder farblich aufgefrischt werden.

2010 wurde die A.I.S.E.-Charter im Rahmen ihrer Weiterentwicklung um die wichtige Dimension Produkte ergänzt. Somit kann nun gezeigt werden, dass ein Produkt nicht nur von einem nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen hergestellt wird, sondern auch selbst ein fortschrittliches Nachhaltigkeitsprofil (Advanced Sustainability Profile) aufweist. Für die Kategorie Waschmittel beispielsweise sind dabei vier Kriterien von besonderer Bedeutung: Umweltsicherheit der Inhaltsstoffe, Ressourceneffizienz hinsichtlich Dosiermengen und Verpackungsmaterial, Waschleistung bei niedrigen Temperaturen sowie Verbraucherinformation. Produkte, die alle Anforderungen erfüllen, dürfen dies durch das 2011 eingeführte A.I.S.E.-Charter-Logo auf der Verpackung an die Verbraucher kommunizieren. Zu diesen gehören inzwischen unsere Flüssig- und Pulverwaschmittel, Weichspüler, maschinellen Geschirrspülmittel, Allzweckreiniger und Spezialsprühreiniger. Seit 2015 liegen zudem die Kriterien für Handgeschirrspülmittel und WC-Reiniger vor.

Seit 2014 unterstützt Henkel die europaweite Online-Aufklärungsinitiative der A.I.S.E.: „Keep Caps from Kids“ („Caps weg von Kindern“). Ein Video und eine Internetseite informieren darüber, warum es so wichtig ist, Flüssigwaschmittel-Kapseln von Kindern fernzuhalten. Zudem werden auf www.keepcapsfromkids.eu Tipps zur sicheren Verwendung von Flüssigwaschmittel-Kapseln gegeben. Die Online-Aufklärungsinitiative ergänzt die freiwillige Initiative „A.I.S.E. Product Stewardship Programme for Liquid Laundry Detergent Capsules“ (A.I.S.E.-Produktverantwortungsprogramm für Flüssigwaschmittel-Kapseln). Henkel hat außerdem der gesamten Industrie weltweit eigenes Wissen für die Herstellung von Caps mit erhöhter Kindersicherheit durch Einarbeitung eines Bitterstoffs in die lösliche Filmverpackung kostenfrei angeboten. In den USA unterstützt Henkel die vom Industrieverband American Cleaning Institute im Jahr 2014 gestartete Online-Aufklärungsinitiative „Take the pledge – be the key to a safe laundry room and routine“ (Verpflichte dich selbst – sei der Schlüssel zu Sicherheit in der Waschküche und beim Wäschewaschen) auf:

www.cleaninginstitute.org/keypledge

Henkel-Sustainability#Master® – Colour Catcher im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten

Im Bereich Waschzusätze haben wir im Jahr 2015 nach der Akquisition der Spotless Group Farbfangtücher unter der Marke Colour Catcher eingeführt. Diese Farbfangtücher bieten einen Farbübertragungsschutz beim Waschen bunter Textilien. So können Textilien in unterschiedlichen Färbungen, die sonst getrennt zu waschen sind, in einer Waschladung gewaschen werden. Pro Tuch kann durchschnittlich ein zusätzlicher Waschgang gespart werden. Für den ökologischen Fußabdruck bedeutet das vor allem Einsparungen in den Bereichen Energie, Wasser sowie Materialien und Abfall. Das Farbfangtuch besteht aus Cellulose und ist FSC-zertifiziert sowie nach der Verwendung kompostierbar. Die Matrix bildet alle Hotspots der Produktkategorie ab. Das sind die Felder mit der größten Nachhaltigkeitsrelevanz.

Colour Catcher im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten